Die noch junge Initiative Stadt - Land & Du lädt alle Bürger und Bürgerinnen zum Markt der Begegnung am 11. Mai von 15 - 18 Uhr im ZaP in Emmelshausen ein. Dort präsentieren sich eine Vielzahl von Interessengemeinschaften innerhalb eines unterhaltsamen Programms mit Diskussionsrunden, Interaktionen und Informationen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit Ihren Ideen einzubringen - oder auch einfach nur zu schauen.

Euer Michael Bender, Ortsbürgermeister

Jedes Jahr werden junge Menschen aktiv, um Geld für Jugendarbeit zu sammeln - für eigene Aktivitäten und für Projekte anderer Kinder und Jugendlicher. Auch dieses Jahr soll wieder gesammelt werden und dafür brauchen wir Ihre/Eure Hilfe!

Jugendarbeit wird überall in Rheinland-Pfalz durch ehrenamtliche Tätigkeit getragen und organisiert. Dieses große Engagement braucht Unterstützung, auch finanziell. Daher machen viele Jugendgruppen mit und sammeln an den verschiedensten Orten zu den unterschiedlichsten Gelegenheiten.

Die eine Hälfte des gesammelten Geldes darf die sammelnde Jugendgruppe behalten. Damit kann alles finanziert werden, was für die Jugendgruppe wichtig ist: ob Gruppenräume renoviert oder neu ausgestattet, ob Materialien, Spiele oder ein neuer Computer angeschafft werden sollen oder auch der nächste Gruppenausflug bezahlt werden muss.

Die andere Hälfte wird an den Landesjugendring überwiesen. Hiermit werden u.a. Projekte der Mitgliedsverbände und des Landesjugendringes (z.B. im Rahmen der Inklusion oder der Entwicklungszusammenarbeit) unterstützt.

An der Sammlung dürfen sich alle Jugendgruppen in Rheinland-Pfalz beteiligen, unabhängig von einer Mitgliedschaft im Landesjugendring.

Schirmherrin unserer Sammlung ist Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Die Sammelunterlagen werden vom Landesjugendring Mitte März an die Verbandsgemeinden und Stadtverwaltungen in Rheinland-Pfalz verschickt. Dort können die Unterlagen von den Jugendlichen abgeholt werden.

Die Jugendsammelwoche ist durch den Erlaubnisbescheid der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier vom 05.06.2018, Aktenzeichen 15 750-2/23 genehmigt und wird in ihrer Durchführung behördlich überwacht.

Am 26.05.2019 finden wieder Kommunalwahlen, bei denen u.a. auch die Mitglieder für den Gemeinderat der Ortsgemeinde Karbach gewählt werden, statt.

Maßgeblich für die bei den Kommunalwahlen zu wählenden Ratsmitglieder ist nach § 130 der Gemeindeordnung (GemO), die auf den 30. Juni 2013 nach den melderechtlichen Vorschriften unter Anwendung des landeseinheitlichen Verfahrens für das Meldewesen ermittelte Zahl der Personen, die in der Gemeinde mit Hauptwohnung gemeldet waren.

In der Gemeinde Karbach waren zu diesem Zeitpunkt 633 Einwohner mit Hauptwohnung gemeldet, so dass 12 Ratsmitglieder zu wählen sind.

Die Wahl findet in unserer Gemeinde auch in diesem Jahr wieder als Mehrheitswahl durchgeführt wird, so dass alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die die Wählbarkeitsvoraussetzungen erfüllen in den Ortsgemeinderat gewählt werden können.

Viele Fragen sich beim Ausfüllen des Wahlzettels, wen aus dem Dorf sie wählen sollen und wer würde das Amt im Gemeinderat überhaupt übernehmen wollen.

Um den Wählerinnen und Wählern hier eine Hilfestellung geben zu können, ist beabsichtigt, eine sog. Kandidatenliste derer aufzustellen, die sich für die Mitarbeit im Gemeinderat interessieren würden. Diese Aufstellung würde dann an die Wählerinnen und Wähler im Vorfeld der Wahl verteilt werden und könnte als Hilfe dienen.

Wer also Interesse hat an einer Mitarbeit im Gemeinderat für unsere Heimatgemeinde Karbach bitte daher bis zum 29. April 2019 bei Michael Bender (06747/8307, 017632984066 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden.

Hinweis:

Die Liste enthält natürlich nur Vorschläge, jeder andere Karbacher Wahlberechtigte ist grundsätzlich ebenfalls wählbar, und jede/r Wahlberechtigte kann sich unabhängig von der Liste entsprechend frei entscheiden.

Bekanntmachung des zugelassenen Wahlvorschlags für die Direktwahl des Ortsbürgermeisters der Ortsgemeinde Karbach am 26. Mai 2019 gemäß § 62 Abs. 5 KWG

Der Wahlausschuss der Ortsgemeinde Karbach hat in seiner Sitzung am 10.04.2019 folgenden Wahlvorschlag für die Wahl des Ortsbürgermeisters der Ortsgemeinde Karbach am 26.05.2019 zugelassen, der hiermit bekanntgegeben wird:     

1. Kennwort: Bender
Familienname, Vorname:

Bender, Michael

Geburtsjahr: 1963
Staatsangehörigkeit: Deutsch
Beruf oder Stand: Diplom-Verwaltungswirt (FH)
Straße, Hausnummer: St. Quintinstraße 29
Postleitzahl, Ort: 56281 Karbach

 

Karbach, 15.04.2019
Norbert Kleemann
Wahlleiter für die Wahl des Ortsbürgermeisters

Wenn man etwas sucht - findet man es nicht. Wieso soll das bei Notfallausweisen, Notfallpässen oder Notfallordnern anders sein? Nur drängt bei Notfällen meist die Zeit und Patienten oder Rettungskräfte können nicht erst einmal stundenlang nach den Notfall-Dokumenten suchen. Die Lösung: die Notfalldose

Das Prinzip der Notfalldose ist denkbar einfach und doch genial:

Ihre Notfalldaten kommen in die Notfalldose und werden in die KühlschrankTÜR gestellt. Nun haben sie einen festen Ort und können in jedem Haushalt einfach gefunden werden!

Ein entsprechender Aufkleber an der Innenseite der Wohnungstür und am Kühlschrank informiert die Rettungskräfte, wo die Notfalldaten des Patienten zu finden sind.

Sind die Retter bei Ihnen eingetroffen kann die Notfalldose umgehend aus Ihrer Kühlschranktür entnommen werden und es sind sofort wichtige und notfallrelevante Informationen verfügbar.

In dem Informationsblatt für die Rettungskräfte, werden Vorerkrankungen, einzunehmende Medikamente, durchgeführte Operationen, behandelnde Ärzte, Pflegedienst und Angehörige erfasst. Solche Angaben werden in Notfallsituationen oft vergessen oder sind dem Umfeld der zu versorgenden Person nicht bekannt.

Nicht jedem gelingt es in einer Notfallsituation Angaben zum Gesundheitszustand und anderen wichtigen Details zu machen.

Auch kann es sein, dass in einer solchen Stress-Situation ein wichtiges Detail vergessen wird - einmal ganz abgesehen bei Ohnmacht oder Bewusstlosigkeit.

Die Informationen in der Notfalldose sind auch eine große Hilfe für Angehörige, Freunde und Bekannte. Auch sie sind in einer Notfallsituation unter Stress und reagieren mitunter ganz unterschiedlich.

Dank der Rosen Apotheke steht die Grüne Notfalldose für Sie kostenlos in meinem Dienstzimmer zur Verfügung und kann während meiner Sprechzeit abgeholt werden.

In Namen der Ortsgemeinde Karbach und allen Bürgerinnen und Bürgern möchte ich mich nochmals bei Dr. Nadine Francke & Dr. Jan-Niklas Francke und dem Team der Rosen-Apotheke Emmelshausen für die kostenfreie Überlassung dieser kleinen Lebensretter bedanken.

Euer Michael Bender, Ortsbürgermeister