Wie bereits mehrfach angekündigt findet am kommenden Sonntag, 16. Dezember 2018, ab 14.00h der Ehrentag für unsere Generation 65 + statt.

Hierzu möchte ich im Namen des gesamten Gemeinderates alle Bürgerinnen und Bürger, die in diesem Jahr das 65. Lebensjahr vollenden, mit ihren Partnern recht herzlich einladen.
Selbstverständlich sind auch diejenigen herzlich eingeladen, die noch nicht das 65. Lebensjahr erreicht haben, deren verstorbene Partner jedoch diese Altersgrenze erreicht hätten.

Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Insbesondere hat unser Musikverein sowie unser Jugendorchester sein Kommen zugesagt und wird uns wieder bestens musikalisch unterhalten. 

Der gesamte Gemeinderat würde ich sich sehr freuen, möglichst viele unserer Bürgerinnen und Bürger der Generation 65 + am 16. Dezember 2018 im Gemeindehaus begrüßen zu können.

Ganz besonders würden wir uns freuen, wenn auch die Bürgerinnen und Bürger den Weg ins Gemeindehaus finden würden, die bisher noch nicht die Zeit und Muße hatten, an Ihrem Ehrentag teilzunehmen.



Euer
Michael Bender
Ortsbürgermeister

 

 

Für die Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinde Karbach besteht im nächsten Winter wieder die Möglichkeit, Brennholz zu erwerben.

Bitte melden Sie Ihren Bedarf bis spätestens 15.12.18 schriftlich mit dem im Amtsblatt vom 09.11.2018 abgedruckten Formular an.

In diesem Zusammenhang weisen wir auf folgendes hin:

· Die jeweilige Zuteilungsmenge ergibt sich abschließend aus der zur Verfügung stehenden Holzmenge im Verhältnis zur Bestellmenge insgesamt.

· Aus organisatorischen Gründen können nach dem 15.12.18 eingehende Bestellungen nicht mehr berücksichtigt werden.

· Die Bestellung hat schriftlich und ausschließlich unter Verwendung des Vordrucks zu erfolgen. Sie ist verbindlich.

· Die Arbeiten im Wald dürfen nur von Fachkundigen durchgeführt werden; ein entsprechender Nachweis ist der Bestellung beizufügen.

Da in Karbach nur eine begrenzte Brennholzmenge zur Verfügung steht, kann weiterer Bedarf auch aus dem Staatswald (Gemarkung Hungenroth oder Werlau) gedeckt werden.

Das Holz wird im Zuge der Versteigerung abgegeben. Die Bestellung dient zur Erhebung der Bedarfsmenge!

Bestellt werden kann: nur vorgeliefertes Holz am Wirtschaftsweg:

Bestellungen müssen bis spätestens 15.12.18 schriftlich per Post bei mir eingegangen sein. (Forstrevier Frankscheid, Steffen Fromm, Am Sportplatz 3, 56329 St. Goar - Werlau)

Ein Anspruch auf Holzzuteilung besteht nicht. Die Abfuhr / Aufarbeitung des Holzes darf erst nach Bezahlung erfolgen.

Steffen Fromm, Revierleiter

Auch mehr als 70 Jahre nach Kriegsende sind die Aufgaben der Kriegsgräberfürsorge aktuell: Einerseits gilt es unverändert, etwa im Gebiet der ehemaligen Sowjetunion gefallenen Soldaten eine würdige Grabstätte zu schaffen und andererseits alles für ein friedliches Miteinander zu tun, auch und gerade in der heutigen Zeit. Zur Zeit befinden sich in der Obhut des Volksbundes 833 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten mit etwa 2,7 Millionen Kriegstoten. Die Gräber der Kriege müssen als Mahnung erhalten werden.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. führt daher in den kommenden Wochen seine diesjährige Haus- und Straßensammlung durch.

Aber nicht nur die Kriegsgräberstätten zu pflegen ist wichtig, sondern auch jungen Menschen die schlimmen Auswirkungen von Krieg und Gewalt zu verdeutlichen. In vergangenen Jahr haben über 20.000 junge Menschen aller Nationen Friedhöfe im In- und Ausland gepflegt. Sie leisten so einen unverzichtbaren Beitrag zur Versöhnung unter den Völkern und für den Frieden.

Kriegsgräberstätten sind und bleiben Orte an denen den Opfern von Krieg und Gewalt gedacht wird. Kriegsgräberstätte sind aber auch Orte, die zu Versöhnung, Verständigung und Frieden mahnen. Gleichzeitig werden sie immer mehr zu Orten des Lernens und der Begegnung und mahnen. Unterstützen sie den Volksbund mit einer Spende, helfen sie mit die Arbeit des Volksbundes zu unterstützen, dessen Arbeit unter dem Motto: „Versöhnung über den Gräbern - Arbeit für den Frieden“ steht.

Bereits jetzt möchte ich mich bei unseren jugendlichen Sammlern ganz herzlich bedanken..

Michael Bender, Ortsbürgermeister und Sammlungsleiter

Bei der alljährlichen Wallfahrt der Ortsgemeinde Karbach am St. Anna Tag machten sich über 80 Fußpilger um 06.00h bei extremer Hitzeprognose auf den Weg von Karbach nach Bornhofen. Trotz extremer Temperaturen machten sich am Nachmittag dann auch noch einige Pilger auf den steilen Fußweg von der Anlegestelle in Bad Salzig zurück nach Karbach. Nach einem abschließenden Gebet in der St. Anna Kirche in Karbach wurden diese Fußpilger von selbst gebackenem, frischem Kuchen und duftendem Kaffee im Proberaum des Musikvereins überrascht und für Ihre Anstrengungen belohnt. 

Im Namen der Ortsgemeinde Karbach und natürlich ganz besonders im Namen von allen Fußpilgern möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei Sabine und Matthias Retz als "Organisatoren" dieser Überraschung sowie bei Ingrid Henrich für die fleißige Unterstützung der Beiden und den betriebenen Aufwand ganz herzlich bedanken. Ebenso möchte ich mich bei allen Pilgern bedanken, die diese alte Tradition unserer Gemeinde Karbach weiter aufrechterhalten. Mitten in der Ferienzeit, bei extremer Hitze und einem normalen Wochentag mit einer solch stattlichen Zahl einer alten Tradition folgend unterwegs zu sein, ist schon etwas besonderes und macht einen auch ein Stück weit sehr, sehr stolz. Mein Dank gilt den Messdienern für die Mitgestaltung der hl. Messe in Bornhofen, unserem „Orga-Team“ sowie Helmut Busch für das Mulchen der "Zeil" und das Tragen des Prozessionskreuzes sowie bei allen anderen nicht namentlich Genannten, die sich um den reibungslosen Ablauf der Wallfahrt am St.-Anna-Tag kümmern. Nicht zuletzt gilt mein Dank auch unserem Musikverein Karbach für die alljährliche musikalische Begleitung der Wallfahrt, der musikalischen Gestaltung des Hochamtes sowie für die Organisation der Getränkeverpflegung am Ausgang der "Zeil".


Die beigefügten Bilder zeigen die Pilgergruppe bei der Ankunft an der Anlegestelle sowie während der Prozession kurz vor dem Kloster Bornhofen.

 Euer Michael Bender, Ortsbürgermeister

Über 60 Bürgerinnen und Bürger im Alter zwischen 8 und 82 Jahren beteiligten sich am vergangenen Samstag am vierten Gemeinde- und Umwelttag der Ortsgemeinde Karbach.

Durch diese tolle Bereitschaft etwas für die Allgemeinheit zu tun, konnten wieder einige Maßnahmen zur Verschönerung unserer Heimatgemeinde Karbach durchgeführt und abgeschlossen werden.

Bei gutem Wetter konnte das Spielplatzgelände an unserem Kindergarten mit einem neuen großen multifunktionalen Sandspielfeld endgültig hergerichtet werden.

An unserem Gemeindehaus wurde die Wand im Bereich der neuen Toilettenanlage neu gestrichen. Ebenso wurde der Sockelbereich im Eingangsbereich des Jugendclubs neu gestrichen.
Die Dachterrasse am Gemeindehaus wurde mit einer indirekten Beleuchtung ausgestattet, an der Notausgangstreppe wurden noch fehlende Beleuchtungskörper angebracht.
Auf dem gemeindeeigenen Spielplatz wurde sowohl der abgängige Aufgang zur Rutschbahn als auch eine abgängige Stütze am Klettergerüst erneuert und kurzfristig sogar noch ein kleiner Sandspielplatz errichtet.
Die Leuchten auf unserem Dorfplatz wurden mit einem Hochdruckreiniger gesäubert und die Standorte der Glascontainer sowie die Freifläche im Bereich der „Kirmesbaumgrube“ gemäht. Außerdem wurden die überwachsenden Sträucher am Rand des Dorfplatzes zurückgeschnitten.
An der St. Anna Kirche wurde die Zaunanlage mit einem neuen Anstrich versehen. Eine größere gemeindeeigene Grünfläche im Bereich der Hauptstraße wurde vom Unkraut gereinigt und wieder in Ordnung gebracht. Auch wurden lose Pflastersteine im Bereich des Kreisel im Bereich der Hauptstraße wieder fachmännisch neu gesetzt, wobei diese Arbeiten noch im laufe der kommenden Woche fertiggestellt werden. Auch das Holzhaus des JCK erhielt noch kurzfristig einen neuen Anstrich, da durch die vielen fleißigen Helfer die eigentlich nicht vorgesehene Anstricharbeit erledigt werden konnte.


Als kleine Entschädigung für die geleistete Arbeit, konnten sich alle Helferinnen und Helfer am Ende des arbeitsreichen Vormittages durch leckere Wildbratwürste, hausgemachtem Kartoffelsalat sowie kühlen Getränken stärken.

Bei Bernd Merscher möchte ich mich für die gestifteten Wildbratwürste ebenso herzlich bedanken wie bei unserem Musikverein Karbach für die kostenlose Bereitstellung der Getränke.

Mein ganz besonderer Dank gilt jedoch allen fleißigen Bürgerinnen und Bürgern sowie dem gesamten Gemeinderat für Euer tolles Engagement zum Wohle unserer Heimatgemeinde.
Ohne Eure tatkräftige Unterstützung wäre der Gemeinde- und Umwelttag nicht so erfolgreich für unser Karbach geworden.
Nochmals vielen Dank

Michael Bender, Ortsbürgermeister